EnglishDeutsch
Ueber Ascona
Allgemeine Information
Ascona mit seinen ungefähr 5000 Einwohnern wird dank seinem kulturellen Erbe und seinen touristischen Möglichkeiten oft als die Königin des Lago Maggiore bezeichnet. Im Raum von wenigen Metern bietet die Stadt Viertel, die aussehen, als kämen sie gerade aus einem antiken Druck oder Schaufenster mit einem exklusiven zeitgenössischen Touch.
Auf 600 m/1968 Fuß ü. d. M. liegt es in den Hügeln der Alpen, in der Nähe vom Delta des Maggia Flusses, nahe bei dem berühmtem Locarno im Kanton Tessin im südlichen Teil der Schweiz. Diese einzigartige Lage, zusammen mit einer breiten Vielfalt von Landschaften, das Mittelmeer-Klima und die bekannte Gastfreundschaft der Tessiner, machen Ascona zu einem berühmten Ferienort.
Lage
Ascona kann von Zürich mit dem Auto über die Autobahn N2 (Lucerne-Gotthard-Chiasso) oder mit dem Zug erreicht werden. Entfernung von Zürich: ungefähr 200km.
Sehenswürdigkeiten
Vom touristischen Gesichtspunkt aus gesehen, hat Ascona sehr viel anzubieten. Sein künstlerisches und kulturelles Erbe vom Mittelalter und der Renaissance, ist noch im alten Zentrum der kleinen Stadt, genannt "borgo" sehr lebendig. Viele Künstler, die in Ascona vom sechzehnten Jahrhundert an lebten, hinterliessen klare Beweise ihrer Begabungen.
Casa Serodine
Das Haus, mit dreistöckigen früh-barocken Fassade und Stücken von Giovanni und Battista Serodine, gebaut um 1620. Heute wird es als eine der wichtigsten barocken Arbeiten in Ascona betrachtet.
St. Peter und Kirche von Paul
Die Basilika, mit seinem auf drei Seiten beiliegenden Chor, wurde zwischen 1530 und 1534 gebaut. Das Interieur enthält folgende Gemälde von Giovanni Serodine: Krönung von Maria (1617), die Söhne von Zebedee (1617-21) und Chris von Emmaus. Die Freskenmalerei stammt von Peitro Francesco Pancaldi-Mola.
Santa Maria della Mesericordia Kirche
Die Wände schmücken Freskenmalereien von Seregnesi und Antonio da Tradate (1455-1526). Die Altar-Tafel stammt von Giovanni Antonio della Gaia (1519), während die Madonna della Quercia, von Viterbo Mitte des 16. Jahrhunderts nach Ascona gebracht, schmückt den linken Seiten-Altar.
Collegio Pontificio Papio
Die Hochschule wurde 1580 von Bartolomeo Papio von Ascona gegründet und auf Drängen des Papstes Gregory der 13. weiterentwickelt. Die Architektur ist von Pellegrino de Pellegrini von Puria (Valsolda), und enthält einen schönen zweistöckigen Innenhof, datiert auf 1585-1602.
San Materno Kapelle
Ein schlossähnliches Gebäude wurde um die Reste der Kapelle gebaut. Gräber aus der römischen- und Bronzezeit sind im Kirchhof in der Nähe entdeckt worden. Das Schloß, ältestes Gebäude in Ascona, scheint um 1518 errichtet worden zu sein. Der Majestatis Dominae, Gemälde in der Apside der Kapelle, ist für Kunsthistoriker von großem Interesse.
Castello dei Ghiriglioni
Das Schloß, von welchem man glaubt, dass es um 1250 gebaut worden ist, Hatte ursprünglich vier Türme und war von einem Burggraben umgeben.
Casa Beato Pietro Berno
Der Geburtsort des St. Beato Berno, ein Missionar, der als Märtyrer in Indien um 1583 starb. Das Gebäude war bis 1934 ein Seniorenheim. Zur Zeit ist es eine Kunstgalerie.
Sportmöglichkeiten
Neben Schwimmen, Tennis, Squash und Wellness Einrichtungen bietet Ascona auch Möglichkeiten für weniger häufige Sportarten wie Surfen, Wasserskifahren, Segeln, Fliegen, Reiten, Fischen, Curling, Schlittschuh laufen und viel mehr...
Swiss Quality Hotels | Call center: +41 (0)44 928 27 27