EnglishDeutsch
Ueber Genf
Allgemeine Information
Genf – Die kleinste Stadt der großen Kapitalen
Genf war schon immer eine wichtige Ortschaft von internationalen Ereignissen. Es war der Geburtsort des Internationalen roten Kreuz, das zu Hause des Völkerbunds und Gastgeber der berühmten internationalen Autoausstellung. Heute sind ungefähr 200 internationale Organisationen, berühmteste ist die UNO, in der Stadt gegründet. Mit Rücksicht auf die historisch internationale Aussicht der Stadt hat Genf ein starkes kulturelles Leben entwickelt, das mehr als 30 Museen, viele Kunstgalerien, Theater und eine grosse Anzahl anderer Attraktionen zählt.
Dank seiner Lage am Ufer des Sees bietet Genf zwischen den Alpen und dem Jura Gebirge in der Südwestecke der Schweiz eine atemberaubende Landschaft und ein mildes Klima. Das ist für die 700 Acres von Parks im Kanton positiv und einladend für verschiedene Außenerholungen. Golfspieler werden insbesondere die Gelegenheit nicht verpassen wollen, einen von den 26 Golfclubs im Genfersee -Gebiet zu besuchen.
Geschichte
Im Mittelalter war die Stadt eine Stadt des Reiches, regiert durch einen Fürsten-Bischof und wurde später Teil des Territorium vom Fürsten von Savoy. In 1536 wurden die Reformationen und die Republik öffentlich verkündigt und Calvin wurde nach Genf gerufen, um einen " Protestantisches Rom " zu bauen. Während des 18. Jahrhunderts wurde die Stadt zum Bankzentrum, zur Industriestadt, die kostbare Kunst und Uhrmacherei entwickelte und sie wurde zu einer Hauptstadt der Wissenschaften und des Druckes. Gleichzeitig war der Aufwand von Rousseau für Toleranz und für den Kult der Natur eine bewegende Kraft. Genf wurde ein Kanton der Schweiz im Jahre 1815.
Sehenswürdigkeiten
Springbrunnen
Der 140m/460 ft hohe Springbrunnen im Zentrum des Hafens ist das Symbol Genfs geworden. Ursprünglich befand sich der Springbrunnen stromabwärts auf der Rhone und war nichts mehr als ein bedeutungsloses physisches Phänomen, das jeden Abend durch die Kunsthandwerker, die die hydraulischen Druck-Klapse ausschalteten, ausgelöst wurde.
Die Blumenuhr
Dieses Symbol Genfs als die Wiege der Uhrmacherei-Industrie wird eine der meist fotografierten Attraktionen in Genf sein. Mehr als 6,500 Pflanzen werden benötigt, um dieses 5-Meter-Diameter Denkmal zu schmücken. Seine Blumenharmonien werden der Jahreszeit angepasst.
Parks
Dank der großzügigen Schenkungen der wohlhabenden Familien am Ende des letzten Jahrhunderts hat Genf das größte Oberflächengebiet von Parkland in der Schweiz. Im Sommer können Bürger und Touristen die wunderschöne Rosen-Pracht überall bewundern. In den Pärken und entlang den Promenaden blühen sie. Viele dieser großartigen Plätze bieten freie Konzerte im Juli und August an.
Die Wand der Reformation
Diese eindrucksvolle Wand, erstellt in 1917, befindet sich entlang einer Seite des Bastions, des Universitätsparks. Es wird den Hauptfiguren der internationalen Reformations-Bewegung gewidmet: Jean Calvin, Théodore de Bèze, John Knox und Guillaume Farel und verfolgt die Hauptepisoden der Zeit zurück. Genfs Motto ist " POST TENEBRAS LUX ", (nach der Dunkelheit, das Licht), mit anderen Worten, nach Unwissenheit, Verstehen der Bibel (dank der Reformation).
Das Ratshaus
Das ist das administrative Hauptquartier der örtlichen Regierung. Die ungewöhnliche Quadratrampe des Treppenhauses machte es früher für Boten einfacher um zu Pferde anzukommen. Der Fleck "von Alabama" erinnert daran, dass der anglo-amerikanische Konflikt der erste internationale in Genf aufzulösende Streit war. Verpassen Sie die Sommerkonzerte im Innenhof nicht.
Botanische Gärten
Der botanische Garten liegt einige hundert Meter unten dem Gebäude der UNO. Die Tätigkeiten seines Gewächshauses haben internationale Anerkennung in der wissenschaftlichen Welt gewonnen. Der Park enthält mehrere tropische Gewächshäuser, eines in der Form eines Doms; ein Park mit Rehen, Flamingos, Vogelhäuser, Teiche, ein Freilichtcafé wie auch ein interessantes kleines Geschäft mit ökologischen Artikeln. Besucher mit mehr Energie können die 10 Km / 6 Meilen entlang des Seeufers spazieren um den Port-Noir zu erreichen, während die weniger energievollen ein "Mouette", ein kleines Taxi-Boot, nehmen können.
Das Gebäude der UNO
Dieser enorme Komplex, welcher ein Gebiet so gross wie Versailles bedeckt, wurde 1936 fertiggestellt. Seit 1946 ist dort das Büro der vereinten Nationen. Die UNO ist Nachfolger des Völkerbunds, gegründet durch den US-amerikanischen Präsidenten Wilson in Genf 1920. Geführte Touren erlauben den Besuchern, die glänzenden Räume zu bewundern, die sie zuvor nur im Fernsehen gesehen haben. Sie können auch das Goldene Buch für Frieden unterzeichnen und so Ihre persönliche Verpflichtung zur Förderung dieser planetarischen Ursache registrieren.
Die Calvin Zuhörerschaft
Die Zuhörerschaft war der Platz, zum der Sermons von Calvin und von de Beze und die Hütte zu hören von John Knox 1555. Knox, zusammen mit Bodley (zukünftiger Gründer der Bibliothek von Oxford) und Coverdale, arbeitete mit der ersten englischen Bibel für Haushalt Gebrauch, die sogenannte " Genf Bibel " zusammen. Die Zuhörerschaft ist auch der Geburtsort des " Academie ", Genfs erste Universität.
Kirchen
St. Peter Kathedrale und seine archäologischen Standorte
Ursprünglich erbaut zwischen 1160 und 1232 und mehrere Male umgestaltet. Die St Peter’s Kathedrale ist eine architektonische Hybride von romanischen, gotischen und Greco-römischen Stilen. Im Innern finden Sie den Stuhl von Calvin, mehr als 300 Kapitale und das Mausoleum des Herzogs von Rohan, der Führer der französischen Protestanten. Unter der Kathedrale gibt es eine von Europas größten unterirdischen archäologischen Orten. Erforschen Sie die Grundlagen von ehemaligen religiösen Gebäuden, um zu sehen, wie die Kathedrale aus einer einfachen Kapelle zu seiner gegenwärtigen Größe heranwuchs und entdecken Sie erstaunliche Spuren wie ein Taufbecken aus dem 4. Jahrhundert und Mosaiken vom 5. Jahrhundert.
Swiss Quality Hotels | Call center: +41 (0)44 928 27 27